FILMTIPPS

10 Regeln für gute Filme

Mit diesen zehn Regeln gelingt dir der Einstieg ins Filmen.

  1. Erzähle eine Geschichte - und zwar immer
  2. Filme vom Stativ (oder halte die Kamera ganz ruhig)
  3. Automatiken nur in Ausnahmefällen benutzen
  4. Nimm dir Zeit
  5. Überfrachte dein Bild nicht
  6. Halte Ausschau nach interessanten Licht-Schatten-Motiven
  7. Viele kurze Einstellungen sind besser als wenige lange
  8. Je mehr Bewegung, desto länger die Einstellung
  9. Achte auf Anschlussfehler und Achsensprünge
  10. Die richtige Bildfolge: Totale, Halbnahe, Nahe

Arbeitsprozess/Ablauf beim Videoschnitt

  1. Aufgezeichnetes Material visionieren
  2. Aufschreiben, welche Clips verwendet werden sollen
  3. Importieren/Einspielen in Computer
  4. Im Schnittprogramm: Grobschnitt (nach Storyboard)
  5. Ausprobieren/Experimentieren (Montage-Methode gezielt einsetzen)
  6. Feinschnitt
  7. Ton, Dialoge, Geräusche (Tonpegel ausgleichen)
  8. Musik
  9. Titelarbeit (Vorspann, Abspann, Effekte)
  10. Ausspielen/Bereitstellen (DVD/CD brennen)
  • Varianten montieren
  • Making of schneiden
  • Trailer schneiden (Kürzest-Version)

Software

  • iMovie (Mac), gratis
  • Movie Maker, gratis
  • Final Cut Pro X (Mac), kostenpflichtig, im Appstore
  • Adobe Premiere Elements (Mac/Win), kostenpflichtig
  • Pinnacle, kostenpflichtig
  • Sony Vegas, kostenpflichtig
  • Magix Video Maker (Windows), kostenpflichtig

 

Filmtipps zum Download
filmtipps.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.5 KB

.,.und hier etwas ausführlicher

 

Hier erfährst du, worauf du bei deinem Video achten solltest. Mit diesen Profi-Tipps kannst du das Beste aus deinem Video herausholen.

Möchtest du einen Film drehen, schnapp dir  einfach eine Consumer-Videokamera oder einen Fotoapparat. Achte darauf, dass das, was du aufnehmen möchtest, immer ausreichend beleuchtet ist und du genug Lichtquellen (Leuchten/Sonnenlicht) hast. Um verwackelte Aufnahmen zu verhindern, benutze am besten ein Stativ.

Worauf du bei der Aufnahme achten solltest:

  • Licht: Achte darauf, dass du bei Videoaufnahmen genügend Licht hast und besonders bei Innenaufnahmen den Raum ausreichend ausleuchtest (z.B. mit zusätzlichen Schreibtischlampen). Auch wenn ein Raum in deinen Augen hell genug ist, wirkt er auf Videoaufnahmen oft zu dunkel, da die Videokamera nicht so lichtempfindlich ist wie deine Augen.
  • Ton: Eine schlechte Tonaufnahme stört. Damit deine Tonaufnahme gut klingt, benutze unbedingt ein externe Mikrofon, da eingebaute Mikros in Kameras und Laptops meist keine so gute Klangqualität haben.


Video schneiden

Um deine Aufnahmen zu einem knackigen Video zusammenzuschneiden, brauchst du ein gutes Schnittprogramm.

Kostenfreie Schnittprogramme sind zum Beispiel Windows Live Movie Maker oder iMovie (für Mac-User). Wenn du richtig professionell schneiden möchtest, sind kostenpflichtige Programme wie beispielsweise Final Cut Pro oder Premiere von Adobe das Richtige für dich. Pinnacle und Magix sind ebenfalls tolle Programme.

Bei den meisten Screencast-Programmen ist eine Schnittfunktion integriert, sodass du deine Aufnahmen gleich schneiden kannst.

Wie schneidet man User-freundlich? Besonders bei Tutorials ist es wichtig, in einer logischen Reihenfolge zu schneiden, damit das im Video erklärte Thema auch beim Zuschauer ankommt. Das Verständnis wird auch erleichtert, wenn Bild und Ton eine Einheit ergeben, also wenn das Bild auch zu dem passt, was gerade gesagt wird.

Denke daran, das Thema deines Videos inhaltlich so aufzuarbeiten, dass es auch für andere verständlich ist.

Der richtige Ton

Mit Musik- und Soundeffekten kannst du dein Video zum richtigen Hingucker machen und ihm eine persönliche Note geben.

Musik

Ein passendes Lied kommt im Video immer gut an. Doch das heißt nicht, dass du einfach nach Lust und Laune jedes Lied für dein Video verwenden kannst. Bevor ein Video veröffentlicht wird, muss unbedingt geklärt sein, dass keine Urheberrechte des Künstlers (Komponist, Sänger etc.) verletzt werden.

Für die meisten bekannten Lieder in Deutschland hat die GEMA die Nutzungsrechte, d.h. du kannst diese Musik nicht ohne Weiteres benutzen. Es gibt aber auch GEMA-freie Musik, die kostenlos ist und meist unter "Creative Commons"-Lizenzen steht. Passende Online-Bibilotheken mit unzähligen Songs gibt es beispielsweise auf Jamendo oder Free Music Archive. Dort stellen Künstler ihre Musik unter bestimmten Lizenzen, also Konditionen, zur freien Verfügung. Wenn du die Musik verwenden möchtest, musst du dich an die Bedingungen der Lizenz halten (in den meisten Fällen genügt es, den Namen des Künstlers im Video anzugeben).

Doch auch hier muss man genau hinsehen: Unter welcher Lizenz ein freies Musikstück steht, wird immer mit angegeben. Handelt es sich z.B. um eine "Attribution"-Lizenz, darfst du das Lied verwenden, solange du den Namen des Künstlers nennst. Außerdem gibt es Lizenzen, die vorschreiben, ob ein Song bzw. das Endprodukt (also dein Video) zu kommerziellen oder nicht-kommerziellen Zwecken verwendet werden darf. Klingt vielleicht etwas verwirrend, aber man muss nur genau hinschauen. Und im Zweifelsfall: Einfach beim Künstler selber nachfragen.

Natürlich kannst du auch deine eigene Musik verwenden. Vielleicht hast du ja sogar ein Instrument zu Hause oder machst selber Musik. Es gibt auch Programme, mit denen du Musik am Computer produzieren kannst, selbst wenn du kein eigenes Instrument besitzt, beispielsweise GarageBand (für Mac-User).

Soundeffekte
Wenn du dein Video mit Soundeffekten aufmotzen möchtest, dann solltest du einen Blick auf Freesound werfen - dort gibt es viele Sounds zum Herunterladen, vom Vogelzwitschern über TV-Rauschen bis bin zum Regenplätschern. Aber hier bitte auch auf die Lizenzen achten.

Wenn du Mac-User bist, kannst du dich außerdem an den Loops von Garageband in der Apple library bedienen.

Übrigens... Ein Video aufzunehmen und zu schneiden dauert länger, als man denkt. Vor allem die Postproduktion, also der Schnitt, das Hinzufügen von Effekten und Musik usw. nimmt verhältnismäßig viel Zeit in Anspruch. Gut geplant ist halb gedreht. Ein guter Drehplan, ein übersichtliches Storyboard  hilft dir, möglichst effizient zu drehen.

Presse März 12

Aktualisiert: Oktober 2018